Unser Bund ist angelehnt an die tatsächlichen Frauenbünde, die es nicht nur bei den Blackfoots gab. Es gab da wohl auch Unterschiede zwischen heilige Bünde und einfache Frauengesellschaften. Frauen die sich regelmäßig trafen, um zusammen zu singen. kochen, sticken Felle zu gerben, Kräuter anzubauen und zu sammeln usw. Oder auch einfach nur um zu reden.Mit Society und heilige Bünde haben wir nichts zu tun. Wir sind eine Hand voll Frauen, die sich zusammen getan haben weil sie die gleichen Interessen haben. Wir lernen und lehren den Umgang mit der Pfeife, mit der Trommel, mit Kräutern und überhaupt mit der Natur. Wir kochen mit Zutaten die man auch früher genutzt hat am Lagerfeuer. Mit unseren Kräutern stehen wir den Männern zur Seite, wenn es um Reinigung oder Danksagungen geht. Unsere Lieder sollen Zeremonien intensiver machen. Wir machen zusammen Schwitzhütten und Visionssuche. Da wir Frauen alle sehr viel mit Krähen hantieren und erlebt haben, ist beschlossen worden; Wir tragen als Schmuck und Zeichen dafür das wir zusammen gehören alles was der große Geist uns von den Krähen überlässt. Kette, ein Medizinbündel eine Decke haben alle gleich, alles andere ist individuell gearbeitet. Wir besitzen eine Frauenpfeife, die zusammen geraucht wird und Handtrommeln und eine Standarte, die allen gehört. Mittlerweile ist eine schöne Sammlung zusammen gekommen, an denen man erkennt, das sind die Krähenfrauen.Unser Stamm hat sich daran gewöhnt, das regelmäßig der Krähenruf erwidert wird. Bei besonderen Anlässen bemalen wir uns. Auch das ist nichts Ungewöhnliches bei den Frauen der Blackfoots. Wir zeigen damit, dass etwas besonderes geschieht, ein besonderer Tag ist oder ehren damit Besucher!Ob es alles in allem so ganz genau richtig ist, wie es früher geschehen ist ..... wer weiß das schon. Wir alle sind keine Indian Natives. Und selbst die wissen es nicht! Wir wollen unser Hobby eben so ausleben um Ruhe und Frieden für den Alltag zu finden. Und es macht Spaß! Das sollte doch das wichtigste sein. In der heutigen schnell ledigen und stressigen Zeit, an einfachen Dingen seine Freunde zu finden. Wenn jetzt noch immer jemand meint , das ist alles nicht richtig, so sollte er uns damit verschonen und darauf achten, das er selbst immer den richtigen Weg geht !! Frauenbund der Krähen